SC Germania Amberg e.V.
 
 
Vereins Chronik
 
Wie im Fluge sind nun 70 Jahre vergangen, seit der SC Germania das Licht der Welt erblickte. Die nunmehr sieben Jahrzehnte währende Geschichte ist ein Beispiel dafür, was durch Idealismus und selbstlose Zusammenarbeit geschaffen werden kann.

Im März 1947 fand die Gründungsversammlung des Sportvereins Gärbershof statt. Bereits im Jahr 1948 wurde aus dem SV Gärbershof der heutige SC Germania. Die Spiele wurden auf dem damaligen Gymnasiumplatz in Gärbershof ausgetragen, bedingt durch die Stadtplanung musste der SC den Sportplatz aber aufgeben. Bis 1953 wurde dann auf dem Sportplatz in der Kaiser–Wilhelm–Kaserne gespielt.

Der erste große Erfolg stellte sich im Jahr 1950 ein. Es gelang der Aufstieg in die A–Klasse. Außerdem schlossen sich Boxer und Schwerathleten dem Verein an, die sich aber nach nur vierjähriger Zugehörigkeit selbstständig machten. 1953 konnte erstmals eine Jugendmannschaft des SC Germania eine Meisterschaft erringen.

Das Spieljahr 1954/55 wurde für die Fußballer zur Bewährungsprobe, denn das Spielfeld in der KW–Kaserne musste umgehend für den Bundesgrenzschutz frei gemacht werden. Man war gezwungen, alle Spiele auf fremden Plätzen auszutragen. Dadurch entstanden finanzielle und technische Schwierigkeiten, die den Verein schwer belasteten, ganz abgesehen von den sportlichen Nachteilen. Der Ausbruch aus dieser Notlage gelang im Jahr 1955. Der Sportclub konnte das bis heute gebliebene Gelände an der Bayreutherstraße in Pacht nehmen. Mit größtem Fleiß aller verfügbaren Hände entstand alsbald ein Spielfeld. Durch viel Mühe und Eigenleistungen konnte im Jahr 1959 ein Jugendsportheim seiner Bestimmung übergeben werden. Die Wirtschaftlichkeit des Vereins war in gute Hände gegeben und man konnte eine erfreuliche Aufwärtsentwicklung feststellen.

Diese Tendenz zeigte sich auch im sportlichen Bereich. Dem SC Germania gelang 1957 der Aufstieg in die A–Klasse. Nachdem man in die B–Klasse abgestiegen war, folgte im Jahr 1960 der Sturz in die C–Klasse. Doch bereits im Folgejahr, also 1961, stieg der SC Germania wieder in die B–Klasse auf, der man bis 1964 angehörte. Nach erneutem Abstieg in die C–Klasse benötigte man wiederum nur ein Jahr, um 1965 wieder in der B–Klasse zu spielen. Nach vielen Jahren mit wechselndem Erfolg in dieser Gruppe folgte dann der bereits mehrfach beschrittene Weg in die C–Klasse im Jahr 1969. Doch die Germanen ließen sich nicht unterkriegen. Sofort 1970 wurde man Meister der C–Klasse und stieg wieder auf. 1971 drohte wieder der Abstieg. Doch in einem denkwürdigen Entscheidungsspiel auf neutralem Platz in Schmidgaden besiegte der SCG die DJK Steinberg mit 2:1 und konnte die B–Klasse erhalten.

Wesentlich besser machte es da die Jugend, die mit sage und schreibe 34:2 Punkten und 109:11 Toren Meister ihrer Gruppe wurde und in die Kreisklasse aufstieg. Doch damit nicht genug. Im folgenden Jahr wurde der SCG Meister der Kreisklasse und spielte damit in der damaligen Kreissondergruppe. Überhaupt war 1971 ein denkwürdiges Jahr. Der SC Germania schloss sich einem neuen Trend an und gründete als zweiter Verein in Amberg eine Damenfußballmannschaft. Die erste Mannschaft legte ihren Ruf als Fahrstuhlmannschaft ab und festigte ihre Position in der B–Klasse West. Doch der Aufstieg in die A–Klasse wollte trotz zahlreicher guter Platzierungen nicht gelingen.

Im Jahr 1974 wurde eine Damengymnastik–Abteilung gegründet, die sich sofort großer Beliebtheit erfreute. Neben den sportlichen Aktivitäten sind die Damen auch in punkto Geselligkeit absolute Spitze. Ausflugsfahrten, Radeltouren, Schmankerlessen werden durchgeführt und 1996 hatte man mit dem Besuch des ZDF–Fernsehgartens den absoluten Höhepunkt.

Seine vorbildhafte Nachwuchsarbeit zeigte der SC Germania im Jahr 1974. Auf Initiative des SCG kam die erste Stadtmeisterschaft der C–Jugend auf dem Sportgelände an der Bayreutherstraße zustande. Hinter dem übermächtigen 1.FC Amberg konnte die C–Jugend des SC einen beachtenswerten 2. Platz belegen. Diese vom SC Germania ins Leben gerufene Veranstaltung war lange Zeit ein fester Bestandteil des "Amberger Sportlebens".

Bei der Inanspruchnahme des einen Sportplatzes bei einem Spielbetrieb von teilweise 10 Mannschaften musste es zwangsweise dazu kommen, einen zweiten Sportplatz zu errichten. Über Standortangebote der Stadt Amberg wie "Schützenheim, Schuttplatz Neumühle und wiederum Schützenheim" konnte keine Einigung erzielt werden. Auch eine Fusion mit dem FSV Gärbershof, verbunden mit einem Umzug nach Gailoh wurde in einer außerordentlichen Generalversammlung von den Mitgliedern abgelehnt. Die Verhandlungen mit Vertretern der Stadt Amberg ergaben, endgültig auf dem Platz an der Bayreuther Straße zu bleiben. Die Planungen für einen neuen Rasenplatz und ein Trainingsgelände begannen. Nachdem die finanzielle Seite geregelt war, wurde im Jahr 1975 mit dem 1. Bauabschnitt begonnen. 1976 erfolgte die Drainage des Ausweichplatzes und das Auffüllen des Hauptplatzes mit Humus. Der Gärtnerei Peter aus Ammerthal wurde das Anlegen der Grünflächen übertragen. Einen Kraftakt ohnegleichen vollbrachten die Mitglieder des Vereins, die für den Sportplatz eine Eigenleistung von über 8000 Stunden erbrachten und dem SC einen herrlichen Rasenplatz und eine wohl endgültige "Bleibe" sicherten.

Nachdem der 1. Mannschaft trotz zahlreicher Anläufe der Aufstieg in die A–Klasse nicht gelingen wollte, folgte 1986 nach 16–jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit zur B–Klasse West der Abstieg in die C–Klasse.

Ein Jahr später ließen sowohl die Jugend als auch die "Alten Herren" aufhorchen. Die Senioren A und auch die Senioren B, in einer Spielgemeinschaft mit dem FC Amberg, wurden Meister der Sparkassenrunde. Die C–Jugend feierte ebenfalls die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisklasse.

Diese Erfolge wurden 1988 noch übertroffen. Die erste und zweite Mannschaft wurden Meister der C–Klasse und die "Erste" befand sich wieder in der B–Klasse West. Auch die A–Jugend glänzte mit dem Meistertitel und stieg in die Kreisklasse auf. Die Senioren B als Spielgemeinschaft mit dem SV Luitpoldhöhe ereichte das Halbfinale der "Bayerischen Meisterschaft". Auch 1989 konnte ein Titel geholt werden. Die B–Jugend war an der Reihe und stieg in die Kreisliga auf. 1991 zog die A–Jugend nach. Mit ihrem Meistertitel verbunden war der Aufstieg in die Kreisliga.

Eine bittere Pille war 1993 zu schlucken. Die erste Mannschaft musste leider wieder einmal den Weg in die C–Klasse antreten und die A–Jugend musste aus der Kreisliga zurückgenommen werden, da acht Spieler die Mannschaft altersbedingt verließen. Trotzdem konnte sich die A–Jugend erstmals den Titel eines Stadtmeisters im Hallenfussball holen.

1994 wurde die 2. Mannschaft Meister der Reserverunde und die F–Junioren sicherten sich den Stadtmeistertitel in der Halle. Meister ihrer Gruppe wurde die E–Jugend 1996. Im selben Jahr wurde zum ersten Mal der Germanencup für Herrenmannschaften ausgetragen. Dieser Cup hat bis heute Bestand. Die D–Jugend feierte den Aufstieg die Kreisliga und wurde Stadtmeister 1997 im Hallenfussball.

1998 wurde eine längst überfällige Angelegenheit in Angriff genommen. Die Bedingungen auf dem Trainingsplatz waren unzumutbar geworden. In über 2000 Stunden Eigenleistung wurden 600 Meter Drainage verlegt, 230 Tonnen Sand und Schotter und 250 Tonnen Humus aufgetragen und die Ansaat durchgeführt. Im Juni 1999 konnte der Spielbetrieb aufgenommen werden und man hatte erstmals zwei Rasenplätze und damit optimale Trainings– und Spielbedingungen.

Die erste Mannschaft gewann 1998 die Meisterschaft der C–Klasse und stieg in die B–Klasse auf. Bei der Hallenstadtmeisterschaft holte man sich den Stadtmeistertitel. Eine großartige Leistung vollbrachten die Germanen im Jahr 1999, wo man bis ins Finale des Totopokals auf Kreisebene vorstieß. Dabei wurden höherklassige Mannschaften wie Ammerthal und Wackersdorf (Bezirksoberliga) ausgeschaltet. Erst im Finale unterlag man dem damaligen Bezirksligisten SV Inter Bergsteig mit 0:2.

Im Jahr 2000 fehlten ganze zwei Punkte zum Relegationsplatz und der Abstieg aus der Kreisklasse war besiegelt. Doch bereits im Jahr 2002 war diese Scharte wieder ausgemerzt. Der SC Germania spielte eine Supersaison und meldete sich wieder in der Kreisklasse zurück. Und es ging weiter aufwärts. Im Jahr 2004 glückte der Mannschaft erstmals in der Geschichte des Vereins der Aufstieg in die Kreisliga. Zudem gewann man zum ersten Mal auch das eigene Turnier, den Germanencup.

Aber auch der Nachwuchs blieb nichts schuldig. Die F–Junioren wurden ungeschlagen Meister ihre Gruppe. Dass in der Kreisliga ein anderer Wind weht, musste man gleich im ersten Spieljahr 2004/2005 erfahren. Erst in der Relegation sicherte man sich den Klassenerhalt. Das allerdings sehr eindrucksvoll beim 4:1 gegen den VfB Wetterfeld auf neutralem Platz in Altenschwand.

Bei der Hallenstadtmeisterschaft belegte die Mannschaft 2005 einen beachtlichen 2. Platz. Die A–Jugend, die eine Spielgemeinschaft mit Poppenricht und Traßlberg bildete, wurde Meister der Kreisklasse. Ebenfalls Meister ihrer Spielgruppen wurden im Jahr 2005 die E– und F–Junioren.
Eine Klasseleistung vollbrachte die 1. Mannschaft in der Saison 2005/2006. Trotz personellem Aderlass und schlechter Prognosen legte die Truppe eine Supersaison hin, spielte lange in der Spitzengruppe und belegte nach einem kleinen Durchhänger einen beachtlichen 6. Platz. Man hatte sich etabliert in der Kreisliga. Das erfolgreiche Spieljahr rundete die Mannschaft mit dem Gewinn des Germanencups ab.

Der Nicht zu vergessen unsere "Alten Herren", die in Freundschaftsspielen ihrem Hobby frönen und für den jüngsten Erfolg der Vereinsgeschichte sorgten. Im den Jahren 2007/2008/2009 gewannen die A– Senioren die Stadtmeisterschaft im Hallenfussball.

Im Spieljahr 2009/2010 schloss man in der Kreisliga mit einem 7. Platz im gesicherten Mittelfeld ab. Aber nicht zu vergessen ist Leistung der Reservemannschaft. Man belegte in der B-Klasse souverän den zweiten Platz und schaffte somit über die Relegation den Aufstieg in die A-Klasse. Leider ging nach sieben Jahren die Ära Maltsev zu Ende. Andreas Maltsev hat der Verein es zu verdanken, dass man sich in der Kreisliga etabliert hat und sogar mit dem Aufstieg der 2. Mannschaft gute Möglichkeiten besitzt junge Spieler an den Kreisligakader heranzuführen. Im Jugendbereich konnte man auch wieder viele Meistertitel einfahren. Die C – Junioren scheiterten im Aufstiegsspiel nur knapp und verpassten leider den Aufstieg in die Kreisliga. Die F – und E – Junioren wurden mal wieder souverän Meister.

In der Saison 2010/2011 wurde mit Thomas Roth eine neuer Trainer für die Kreisligamannschaft verpflichtet. Mit dem neuen Trainer wurde sogleich ein Umbruch eingeleitet und vermehrt auf eigene junge Spieler gesetzt. Am Ende der Saison belegte man den 8. Platz in der Kreisliga Süd. Nachdem die zweite Mannschaft in die A - Klasse aufgestiegen war benötigte man einen separaten Trainer für die Mannschaft und konnte mit Stefan Zethner und Michael Mutzbauer zwei alte Hasen für die Mannschaft gewinnen. Nach einer durchwachsenen Saison belegte man den 8. Platz. Bei den A - Junioren ging man mit Traßlberg eine Spielgemeinschaft ein und erreichte einen beachtlichen 3. Platz. Auch bei den B - Junioren spielte man in einer Spielgemeinschaft mit Traßlberg und Michaelpoppenricht und man schloss mit Platz 5 die Saison ab. In der C - Jugend wurden zwei Mannschaften gemeldet. Die C1 wurde souverän Meister und die C2 spielte außer Konkurrenz in der Gruppe mit. Bei den D - Junioren erreichte man den 8 Platz. Die E1 und E2 wurde jeweils in ihrer Gruppe zweiter. Auch die F - Jugend konnte sich über Platz 2 freuen.

Im Jahr 2011/2012 konnte man nur knapp den Relegationsplatz zum Abstieg entkommen und schloss die Saison mit Platz 11 ab. In der A - Klasse musste man sich wieder nach einen Trainer umschauen da Zethner Stefan und Mutzbauer Michael ihr Amt niederlegten. Mit Tobias Bauer konnte man einen neuen Trainer finden. Am Ende der Saison belegte man einen enttäuschenden 11 Platz. Leider konnten wir in diesem Jahr keine A - Jugend melden. Die B - Junioren schafften in der Leistungsklasse ein beachtlichen zweiten Platz. B den C - Junioren lief es nicht so gut und man schloss als Vorletzter die Saison ab. Die D1 wurde sechster und die D2 fünfter in ihrer Gruppe. Die E1 - Junioren wurden Meister und Hallenkreismeister. Wobei man sich bei der Hallenkreismeisterschaft gegen 63 Mannschaften durchsetzte. Die D2 erreichte den letzten Platz in ihrer Gruppe. Die F1 wurde ohne Sieg letzter und die F2 belegte den 6. Platz. Die "Alten Herren" bestritten wieder viele Freundschaftsspiele und wurden beim Bruckmüller Cup in Kastl Turniersieger. Bei der Hallenstadtmeisterschaft konnte man sich den Titel Hallenstadtmeister holen.

Im dritten Jahr unter Trainer Thomas Roth kam man über einen achten Platz nicht hinaus. In der - Klasse gab es schon wieder einen Trainerwechsel. Diesmal nahm Alfred Scherm das Zepter in die Hand und erreichte einen beachtlichen 5. Platz. Bei den A - Junioren reichte es nur zu Platz 6. Die B - Jugend schloss das Jahr als vorletzter ab. Die D - Junioren wurden Meister und stiegen in die Kreisliga auf. Auch die D2 Junioren spielte eine starke Runde und wurden dritter. Die E1 wurde Hallenstadtmeister und als Zweiter in ihren Liga in die Sommerpause. Mit nur einen Sieg wurde die E2 letzter. Auch die kleinen zeigten ihr können und wurden Meister. Die "Alten Herren" belgten bei der Bezirksmeisterschaft in Regensburg den dritten Platz.Das Jahr 2012/2013 ist für den Verein ein Historisches. Denn es wurde das alte Sportheim abgerissen und das neue wurde innerhalb eines Jahres gebaut. Dank hierfür gilt den Mitgliedern des Vereins die in unzähligen Stunden beim Bau des Sportheims mitwirkten. Besonderen Dank gilt den Mitgliedern Trettenbach Robert, Pirke Wolfgang, Prüll Günther und Roier Franz die Tag und Nacht gearbeitet haben. Auch nicht zu vergessen unser 1. Vorstand Alfons Schwab der die Leitung des ganzen Projektes hatte.

Voller Elan mit dem neuen Sportheim ging man in die Saison 2013/2014. Nach der Vorrunde belegte man den 7. Platz mit nur 5 Punkten Rückstand auf Platz zwei. Nach der Winterpause konnten aber nur noch zwei Spiele gewonnen werden und wieder mal entging man nur knapp den Abstieg. Für Thomas Roth war das zu viel und er beendete seinen laufenden Vertrag beim SC Germania.

Für den scheidenden Trainer Alfred Scherm der A - Klassen Mannschaft übernahm Stefan Hensel das Traineramt. Nach einer schlechten Vorrunde steckte man im Tabellenkeller fest. Um den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen reaktivierte man Spieler von den "Alten Herren". Diese Spieler halfen dann auch mit die Klasse zu halten.

Die A - Junioren belegten den 3. Platz in ihrer Gruppe. Bei den C - Junioren lief es nicht so gut und es reichte nur für den 4. Platz. Eine beachtliche Leistung zeigten die D1 - Junioren, die in der Kreisliga einen 4. Platz erreichten. Die D2 wurde ohne Punkt abgeschlagen letzter. Die E - Jugend belegte Platz 5 in ihrer Gruppe. Einen tollen dritten Platz belegten die F - Junioren.

Die "Alten Herren" holten sich mal wieder die Hallenstadtmeisterschaft und bezstritten viele Freundschaftsspiele sowie nahmen sie auch an einigen Kleinfeldturnieren teil.

Auch eine Damenmannschaft konnte ins Leben gerufen werden und mit Günther Prüll und Verena Schwab zwei Trainer für Damen gewinnen. Man einigte sich darauf momentan nur zu trainieren und Freundschaftsspiele zu absolvieren.

Der Trainngsplatz wurde auch wieder saniert und man musste zum trainieren auf andere Plätze ausweichen.

Nach einiger Suche konnte mit Thomas Ficarra vom FV Vilseck ein neuer Spielertrainer für die Saison 2014 / 2015 verpflichtet werden. Mit dem neuen Coach legten die Germanen einen klassischen Fehlstart hin. Die ersten vier Partien gingen verloren und man konnte erst im fünften Saisonspiel bei der TSG Weiherhammer den ersten Punkt einfahren. Beim 0:6 Kantersieg in Loderhof platzte endlich der Knoten und die Mannschaft konnte ihren ersten Sieg verbuchen. Plötzlich lief es in der Mannschaft und man legte mit den Siegen in Edelsfeld und zu Hause gegen Paulsdorf nach. Auch gegen den Ligaprimus Rosenberg trennte man sich Unentschieden. Nach einer Serie von sechs ungeschlagenen Spielen verloren die Germanen erstmals wieder mit 4:1 in Freudenberg. Von den letzten vier Spielen bis zur Winterpause verlor die Elf von Thomas Ficarra nur noch gegen Utzenhofen. Nennenswert war der 5:0 Sieg zu Hause gegen unseren Nachbarn aus Traßlberg. Hätten die Germanen nicht so viele Verletzte Spieler ersetzen müssen wäre mehr drin gewesen.

Bei der Hallensaison lief es viel besser als im Freien. Beim „Stano Cup“ in Vilseck belegte man einen hervorragenden 2. Platz. Im Finale unterlag man den Landesligisten FV Vilseck nur knapp. Bei der Stadtmeisterschaft lief man den Erwartungen weit hinterher und belegte einen enttäuschenden 5. Platz. In Kümmersbruck beim „Spedition Wagner Cup“ zeigte die Mannschaft wieder ihr wahres Gesicht und erreichte den 2. Platz und beendete somit eine erfolgreiche Hallensaison.

Nach der Winterpause startete die Mannschaft mit zwei Siegen ins neue Jahr. Beim zweiten Heimspiel nach der Winterpause verlor gegen Loderhof mit 2.3 und verlor somit wieder den Anschluss nach oben. Dann folgte eine Serie von 5 Spielen ohne Niederlage. Dabei zu erwähnen sind die Auswärtssiege in Rosenberg und in Luhe Markt wo man mit 5:0 gewann. Im letzten Saisonspiel gegen den Meister aus Freudenberg unterlag man unglücklich mit 1:2. Das Spieljahr endete mit dem 6. Platz. Wäre man am Anfang der Saison besser aus den Starlöchern gekommen wäre viel mehr möglich gewesen.

Nachdem man in der letzten Saison erst am letzten Spieltag die A -Klasse sichern konnte lief es in dieser Saison unerwartet gut. Im ersten Saisonspiel waren die Spieler von Stefan Hensel Ursensollen haushoch überlegen und man verlor trotzdem sehr unglücklich. Dann startete die Mannschaft eine kleine Serie und holte aus sieben Spielen 19 Punkte. Erst zu Hause im Spiel gegen die Übermannschaft aus Rosenberg verlor das Team mit 1:2. Wobei in dieser Partie mindestens ein Punkt verdient gewesen wäre. Aber die Jungs steckten die Niederlage weg und verloren bis zur Winterpause kein Spiel mehr. Aber zum Ende der Vorrunde merkte man den Spielern langsam an, dass es eine kräftezehrende Vorrunde war und sie gewannen ihre Spiele nur noch knapp. Man musste auch immer wieder viele Akteure für die erste Mannschaft abstellen. Momentan belegt die „Zweite“ einen hervorragenden 2. Platz.

Beim einzigen Hallenturnier wo die Mannschaft teilnahm belegte die Mannschaft den ersten Platz und gewann somit der „Hubertus Cup“ des SV Köfering.

Verschlafen kamen die Mannen von Stefan Hensel aus der Winterpause. Das erste Spiel ging mit 0:1 gegen die TSG Weiherhammer II verloren. Die nächsten Spiele wurden alle samt gewonnen bis man gegen Rosenberg mit 3:0 unter die Räder kam. Aus den letzten 3 Saisonspielen holten die Jungs noch 7 Punkte und sicherten sich somit den 2. Platz und die zur Relegation zur Kreisklasse wurde somit erreicht.

Im Relegationsspiel traf man am Bergsteig auf den FSV Gärbershof. In einem aufregenden Spiel konnten sich unsere Jungs in der Verlängerung durch Tor von Wagner Patrick mit 1:0 durchsetzen und man stieg in die Kreisklasse auf. Mit diesem Erfolg belohnte man sich für eine herausragende Saison.

Im Spieljahr 2014/15 wurden bei den Alten Herren zwölf Freundschaftsspiele bestritten wobei fünf gewonnen und vier Spiele verloren wurden. Bei drei Partien trennte man sich Unentschieden. Auch bei drei Kleinfeldturnieren nahmen unsere Senioren teil. Bei zwei Turnieren belegte man den zweiten Platz und einmal schloss man als Vierter ab. Bei den Spielen und Turnieren wurden insgesamt 33 Spieler eingesetzt.

Im Dezember gewann man souverän das Nikolaus Hallenturnier des SV Loderhof und verteidigte somit den Titel vom Vorjahr. Bei der Hallenstadtmeisterschaft bei den B - Senioren belegten die Schützlinge von Trainer Alfred Scherm einen beachtlichen 2. Platz. Man musste sich nur gegen den späteren Stadtmeister aus Raigering geschlagen geben. Die Jungs zeigten den Zuschauern dass man auch im gesetzteren Alter noch Fußball spielen kann. Bei den A – Senioren trotze nur der ESV Amberg dem Stadtmeister im Hallenfußball 2015 bei den A-Senioren, dem SC Germania Amberg, einen Punkt ab. Mit fünf Siegen und einem Remis setzte sich die Mannschaft um Trainer Alfred Scherm und AH-Betreuer Marcus Wiehrl in der trimax-Halle durch.

Bei der Hallenkreismeisterschaft scheiterten die Germanen im Halbfinale gegen Raigering und verpassten somit das Endspiel. Im kleinen Finale bezwang man Ebermannsdorf und sicherte sich den 3. Platz. Den Mazda – Cup, den die Alten Herren ausrichteten, wurde mit den 2. Rang beendet. Hätte man die ersten zwei Partien nicht verloren so wäre locker der Turniersieg drin gewesen.

Nachdem man im ersten Jahr nur Freundschaftsspiele absolvierte konnte in diesem Spieljahr eine Damenmannschaft in der Freizeitliga angemeldet werden. Im ersten Spiel zu Hause gegen den SV Altenstadt / Vohenstrauß II ging die Mannschaft mit 0:7 unter. Zum nächsten Spiel musste man bei der SpVgg Weiden II antreten. Dort verlor man mit 5:0. Gegen den SVM Poppenricht wurde der erste Punkt gefeiert. Man trennte sich 0:0 und hätte das Spiel anhand von den Torchancen gewinnen müssen. Beim Tabellenführer in Gärbershof hatten die Mädels keine Chance und fuhren mit 8 Toren im Rucksack wieder nach Hause. Beim SV Parkstein war man mit 7 Toren bedient und es ging wieder ohne Punkte zurück nach Amberg. Gegen Rosenberg II hielt man gut dagegen aber man verlor trotzdem mit 0:6. Beim SV Neusorg II verkaufte sich die Mannschaft gut aber leider ging auch dieses Spiel mit 3:0 verloren. Beim letzten Heimspiel vor der Winterpause zeigten die Mädels ihre „Beste“ Saisonleistung. Unglücklich verlor man durch einen Elfmeter mit 0:1. Zum letzten Spiel ging es nach Ammerthal. Mit einer 5:2 Niederlage ging es wieder nach Hause.
Nach der Winterpause wurden von 8 Spielen 6 verloren und zwei endeten unentschieden. Man unterlag nur noch knapp und belohnte sich somit den vorletzten Platz in der Freizeitliga.

Bei unseren ältesten Jugendlichen im Verein verlief die Saison sehr durchwachsen. In der Gruppe gewannen die Jungs vom Fetz und Wolle nur vier Spiele, wobei bei die Siege gegen den außer Konkurrenz mitspielenden SV Raigering 2 schon mit eingerechnet sind.
Es hätten noch mehr Siege gefeiert werden können, hätten unsere A – Jugendlichen die Spiele nach Führung nicht so kläglich verloren. Auch der Trainingsbesuch von einigen Jungs war nicht berauschend. Zugute halten muss man aber der Mannschaft, dass im Kader viele junge Spieler dabei waren die noch B- Jugend spielen dürfen und sich etwas schwer getan haben sich bei den Älteren durchzusetzen.
Nach der Winterpause zeigten die Jungs ihr wahres Ich und fuhren die Meisterschaft mit sechs Siegen, einen Unentschieden und nur einer Niederlage, ein.

In diesem Spieljahr konnten wir keine B – Jugend melden.

Unter dem Dreigespann Kohler, Schäffer und Nißler ging die C – Jugend in ihre neue Saison. Von Anfang an ließen die Jungs ihr Können aufblitzen und gewannen von Woche zu Woche ihre Spiele. Ernennens wert waren die zwei Kantersiege beim SV Schmidmühlen mit 7:1 und beim FC Edelsfeld mit 9:1. Ungeschlagen gewann man in der Gruppe die Meisterschaft und qualifizierte sich somit für die Leistungsgruppe. In der Leistungsgruppe blieb man ebenfalls ungeschlagen und die Jungs nutzten die einmalige Chance und stiegen in die Kreisliga auf.

Bei den D – Junioren wurde eine fast komplette neue Mannschaft in die Kreisligasaison geschickt nachdem man einige Leistungsträger an den FC Amberg verloren hatte. Für die Vielen neuen Spieler, welche aus der E – Jugend neu dazu kamen, war der Schritt zu groß und das zeigte sich an den Ergebnissen.
Von den zehn Spielen in der Vorrunde gingen sieben verloren, 2 endeten Unentschieden und eins wurde gewonnen. Die Mannschaft hat aber das Potenzial die Klasse zu halten und wird den momentanen letzten Platz in der Tabelle wieder verlassen.
Zur Winterpause konnte die Mannschaft mit zwei Neuzugängen vom FC Amberg verstärkt werden. Auch Jungs aus der E – Jugend werden mit herangezogen um das Projekt Klassenerhalt zu verwirklichen.
Die Jungs nahmen auch an einigen Hallenturnieren teil. Bei den Turnieren zeigten sie auch, dass sie Fußball spielen können und belegten immer mittlere Platzierungen bei den Turnieren. Beim letzten Hallenturnier in Weiden wuchs die Truppe über sich hinaus und musste sich erst im Finale gegen eine tschechische Mannschaft geschlagen geben.
In der Rückrunde konnte nur noch ein Spiel gewonnen werden und stieg nach zwei Jahren in der Kreisliga wieder ab.

Die E - Junioren zeigten in ihrer Gruppe eine überaus durchschnittliche Leistung. Von den sieben Spielen der abgelaufenen Saison wurden vier gewonnen, einmal trennte man sich Unentschieden und die zwei Spiele gegen Hirschau und Utzenhofen gingen klar verloren.
Die Trainer hatten es nicht leicht allen Kindern in der Mannschaft gerecht zu werden. Denn im Laufe der Saison hatten wir so einen Zulauf von Kindern, dass wir zwei Mannschaften ins Rennen schicken hätten können. Mittlerweile haben wir bei den E -Junioren bis zu 25 Kinder und werden daher versuchen im Frühjahr eine zweite Mannschaft beim Spielbetrieb anzumelden.
Man nahm auf bei einigen Hallenturnieren teil damit auch alle Jungs die Chance hatten, im Trikot des SC Germania zu spielen. Danke auch an die Trainer, die selbst noch aktiv im Seniorenbereich spielen, trotzdem so gut wie möglich immer für die Jungs Zeit hatten. Nach der Winterpause konnte man 2 Mannschaften ins Rennen schicken. Die E1 wurde für ihre guten Leistungen belohnt und holten die Meisterschaft. Auch die E2 wurde unerwartet Meister in ihrer Gruppe.

Bei den F – Junioren gab es zur neuen Saison eine entscheidende Änderung. Das Ergebnis erscheint in keiner Statistik bzw. gibt es keine Tabelle mehr. Mit dieser Änderung will man den Kindern denn Druck nehmen immer gewinnen zu müssen. Wobei dieser Druck meistens von den Eltern auf die Kinder übertragen wird. Meiner Meinung nach ist dieses Prinzip nicht schlecht. So kann man die Kindern mit Spaß und Freude an das Fußball ABC heranführen. Mit unseren Trainern haben wir auch genau die richtigen Personen, die dieses Prinzip perfekt umsetzen. Unsere Kleinsten im Spielbetrieb hatten 16 Spiele zu absolvieren. Auch an vielen Turnieren im Freien so wie in der Halle wurde teilgenommen wo die Jungs dann auch schon zeigten dass viel Talent in ihnen steckt.

Nicht zu vergessen sind unsere Bambinis hier im Verein. Die kleinen Racker nehmen noch nicht am Spielbetrieb teil, da sie noch viel zu jung sind und gerade erst begonnen haben, hier bei uns zu Fußball zu spielen. Um nicht nur zu trainieren wurden viele Freundschaftsspiele bestritten. Auch nahm man an einigen Turnieren im Freien und in der Halle teil. Bei diesen Spielen trugen unsere kleinen Stars bereits das Trikot des SC Germania mit Stolz und ließen dabei erkennen, dass viele talentierte Kicker unter ihnen sind. Auf die Trainer wartet sicherlich noch viel Arbeit mit den Jungs. Kinder macht weiter so, denn ihr seid unsere Zukunft hier im Verein.

2015/2016 startete die 1. Mannschaft mit einem Kantersieg beim SV Loderhof in die neue Saison. Bei den nächsten vier Partien kam man über ein Unentschieden nicht hinaus. Erst am 6. Spieltag konnten wieder 3 Punkte eingefahren werden. Beim SV Schmidmühlen wurde mit 2:0 gewonnen. Aber gegen Hirschau kam man zu hause mit 1:3 unter die Räder. Königstein wurde nach der Heimniederlage mit 7:1 abgefertigt. Von den letzten 5 Begenungen in der Vorrunde wurden 3 gewonnen und 2 verloren. So belegte man in der Winterpause einen 5. Platz. Aus der Winterpause kamen die Ficarra Jungs schlecht zurück. In der gesamten Rückrunde konnten nur noch 3 Spiele gewonnen werden. Deshalb entkam man nur knapp der Relegation und belegte eine 10. Platz.

Beim ersten Spiel in der Kreisklasse gewann die Henseltruppe beim FC Schlicht mit 2:1. Auch das erste Heimspiel gegen Hahnbach wurde gewonnen. Doch die Euphorie war schnell vorbei. Gegen Hahnbach wurde ein nichtberechtigter Spieler eingesetzt. Das Spiel wurde dann als verloren gewertet. 5 Siege und 1 Untentschieden war die Ausbeute in der Kreisklasse. Viel zu wenig und man stieg wieder in die A - Klasse ab.

Die alten Herren absolvierten 12 Freundschaftspiele. 4 wurden gewonnen und 5 gingen verloren. Auch bei drei Pokalturnieren nahm man teil. In der Hslle nahm man an der B und A - Senioren Stadtmeisterschaft teil. Jeweils wurde der 2. Platz belegt. Die Kreismeisterschaft wurde souverän gewonnen und somit qualifiezierte man sich für die Bezirksmeisterschaft in Cham. Dort wurde man 7. Bei privaten Hallenturnieren wurden beachtliche Ergebnisse erzielt. Insgesamt wurden 32 Spieler eingesetzt.

Auch in diesem Jahr konnte eine Damenmannschaft in der Freizeitliga gemeldet werden. Die Damen von Prüll Günther und Schwab Verena konnten leider nur ein Spiel gewinnen. Zweimal wurde noch ein Remis erreicht. Die restlichen Spiele gingen leider verloren. Aber man verlor die Spiele nur knapp und man konnte schon erkennen, dass der Trainingsfleiß bei einigen Mädels schon auszahlte.

Bei den A - Jugendlichen hatte man eine Spielgemeinschaft mit dem FSV Gärbershof. In der Qualifikationsrunde verpasste man nur knapp den Aufstieg in die Kreisliga und belegte einen 2. Platz. In der Gruppe lief es dann nicht mehr so gut und man beendete die Saison anf den den 4. Platz. Die B - Junioren belegten in der Quali den vierten Platz und mussten im neuen Jahr in der Gruppe spielen. Dort wurde man Vizemeister. Einen riesen Erfolg konnten unsere C - Jugendlichen verbuchen. In der Kreisliga wurde ein beachlicher 6. Platz belegt. Bei den D - Jugendlichen war es eine durchwachsene Saison. Man belegte jeweils Mittelfeldplätze. Die Jungs in der E - Jugend spielten zwei unterschiedliche Gruppen. Einmal wurde man siebter und das andere mal wurden die Jungs von Scheuerer Thomas ungeschlagen Meister. Auch eine F - Jugend wurde wieder ins rennen geschickt. Die Kinder absolvierten 17 Punktspiele. Auch unsere Bambinis unter der Leitung von Sima Winnie absolvierten einige Freundschaftspiele und nahmen an zahlreichen Turnieren teil.

In der Saison 2016/2017 kam man recht gut aus den Startlöchern. Erst am 10. Spieltag musste man sich zu Hause den FC Edelsfeld geschlagen geben. Bis zur Winterpause verlor man nur 3 Spiele und die Jungs standen in der Tabelle weit oben. Nach der Winterpause war im Getriebe Sand. Viele Spiele gingen unnötig verloren und kostete uns die Chance ganz oben mitzuspielen. Am Ende fand man sich auf den 5.Tabellenplatz. Nach drei erfolgreichen Jahren ging die Ära Ficarra Thomas zu Ende. Er verließ die Germanen und heuerte beim FC Neukirchen an.

Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse ging es für die Hensel Truppe in A – Klasse wieder los. Bis zur Winterpause verlor man nur 2 Spiele und man spielte um den Aufstieg mit. Doch die Mannschaft brach nach der Winterpause ein. Es konnten nur noch 3 Spiele gewonnen werden. Dies bedeutete den 5. Platz. Auch verlor man nach 5 erfolgreichen Jahren unseren Trainer Hensel Stefan. Er folgte Ficarra nach Neukirchen.
Bei den Damen war es ein sehr erfolgreiches Jahr. Am Ende der Saison stand man auf den 3. Tabellenplatz. Dies hätte vorher keiner für möglich gehalten. Prüll Günther und Schwab Verena legten nach der Saison ihr Amt nieder.

Bei den Senioren war es ein schlechtes Jahr. Viele Spiele mussten wegen Spielermangel abgesagt werden. Die wenigen absolvierten Spiele gingen auch fast alle klar verloren. Auch die Hallensaison war sehr durchwachsen. Aber auch bei den „Alten Herren“ kann nicht immer alles Reibungslos ablaufen. In neuen Jahr läuft es bestimmt wieder besser. Es wurden wieder über 30 Spieler eingesetzt.

Bei der A – Junioren wurde zusammen mit den FSV Gärbershof und den FC Amberg 2 eine Spielgemeinschaft gemacht. Es wurde in der Kreisliga ein dritter Platz erreicht. Bei den B – Junioren konnte man mit Steiger Vladimir einen Trainer mit Lizenz gewinnen. In der Qualifikationsrunde zur neu eingeführten Kreisklasse konnte man sich qualifizieren. In der Kreisklasse. In der Kreisklasse wurden die Jungs vierter und konnten die Klasse halten.
Die C- Junioren spielten eine ganz schlechte Qualirunde. Mit nur zwei gewonnenen Spielen wurde man drittletzter. In neu eingeteilter Gruppe spielten die Wiehrltruppe ihre Gegner an die Wand. Ohne Punktverlust wurde man Meister und stieg in die Kreisklasse auf. Sehr durchwachsen lief es bei den D – Junioren. In der Quali wurden sie vierter und verpassten nur knapp den Aufstieg in die Jugendliche hatten meldeten wir eine D2 Mannschaft. Diese wurde aber in der Rückrunde wegen Spielermangel wieder abgemeldet. In der Frühjahrsrunde belegte die E2 einen guten 2.Tabellenplatz. Jedoch in der Frühjahrrunde wurde man letzter. Die E1 konnte in beiden Runden kein Spiel gewinnen und wurde jeweils abgeschlagen letzter. Bei den F – Junioren war es ein auf und ab. Entweder man verlor – oder gewann hoch. Viele Spiele und Turniere wurden bestritten und Hauptsache die Jungs und Mädels hatten ihren Spaß.
Bei unseren Bambinis ist der Zulauf sehr groß. Aber unser Trainer Sima Winnie und sein Team leisteten eine hervorragende Arbeit mit unseren heranwachsensen Mitgliedern. Freundschaftsspiele wurden wieder bestritten sowie an vielen Turnieren teilgenommen.

Das Highlight in diesem Jahr war unser 70 jähriges Vereinsjubiläum. Der Sportclub vom Wagrain blickt auf stolze 70 Jahre Bestehen zurück. Den Auftakt der Jubelfeiern bildete am Freitag der Kommersabend für alle Vereinszugehörigen, bei dem auf die Geschichte des Sportclubs zurückgeblickt wurde. Zudem wurden verdiente Vereinsmitglieder geehrt. Am Samstag starteten die G-Junioren um 12 Uhr ein Jubiläumsturnier, bei dem sich neun Mannschaften messen. Um 16 Uhr gab sich eine Prominentenauswahl des FC Sternstunden des Bayerischen Rundfunks die Ehre.
Sie trat gegen eine Auswahl aus Amberger Allstars an. Die Gäste baten unter anderem den ehemaligen Ingolstädter Moise Bambara, sowie BR-Moderator Tom Meiler auf. Ebenfalls die Fußballschuhe schnürte Ex-Eishockey-Profi Anton Maidl und 1860-Trainer-Legende Karsten Wettberg. Doch auch die Amberger Allstars konnten sich sehen lassen: Unter anderem spielten Schirmherr OB Michael Cerny, FCA-Präsident und ehemaliger Germanen-Spieler Helmut Schweiger, die Stadträte Bernhard Schöppl und Florian Fuchs sowie Lüdecke-Chef Klaus Herdegen und Wolfgang Meier vom Stadtverband für Sport mit. Doch auch die Gastgeber wurden ausreichend repräsentiert. So treten vom SC Germania Spieler wie Torjäger Florian Danzer und Fabian Schanderl, aber auch Legenden wie Rekordtorjäger Michael Mutzbauer und Torwartlegende Ernst Kätzlmeier an.
Betreut wurden die Amberger Allstars von Ex-SCG-Trainer Gerd Marling. Der Eintritt kostete drei Euro. Der Erlös dieses Spiels kam dem Projekt Sternstunden zugute. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und eine Spielstraße. Zudem konnte bei einer Schussgeschwindigkeitsmessanlage das eigene Können getestet werden. Bei der Tombola wurde als Hauptgewinn ein kostenloses Probefahrtwochenende mit einem Mazda MX5 verlost. Im Anschluss an dieses Spiel fand eine After-Show-Party mit DJ Catfish im Festzelt statt. Für das leibliche Wohl wurde mit Bier, Bratwürsten und Steaks sowie einer Cocktailbar gesorgt.
Den Abschluss des Vereinsjubiläums bildete der Sonntag. Zum Start stand um 10.30 Uhr ein Spiel der F-Junioren des SC Germania Amberg gegen eine Auswahl von Eltern auf dem Programm. Nach dem Mittagessen richteten die E-Junioren um 14 Uhr ein Jubiläumsturnier aus.


Im Jahr 2009 konnte der Verein mit den erfolgreichen „Wagrain Damen“ die neue Kegel-Sparte hinzugewinnen. Bei den Stadtmeisterschaften wurde man zum wiederholten Male Stadtmeister. Auch bei bayerischen – und deutschen Meisterschaften wurden wieder viele Titel eingefahren.
Die Jahre 2010 - 2015 konnte wieder die Stadtmeisterschaft gewonnen werden. 2016 konnte unsere Kegelmannschaft sich wieder den Stadtmeistertitel sichern. In der Freizeitliga setzte man sich von Beginn an an die Tabellenspitze und blieb dort bis zum Saisonende. Aber diesmal lief es nicht rund bei den Damen. Es war nicht immer leicht Termine für die Kämpfe zu finden. Krankheitsbedingt fielen die gesamte Saison über Voigt Karin und Loho Ilse aus. Auch Schichtarbeit machte den Kegeln ziemlich zu schaffen. Darum musste man heuer auf Mutzbauer Michael und Mutzbauer Andreas zurückgreifen um die Saison erfolgreich zu Ende zu bringen. Im neuen Jahr wird es sicherlich nicht einfach sein eine schlagkräftige Truppe ins Rennen zu schicken da die langzeitverletzten zur neuen Saison noch nicht Kegeln können.
Mit dem Stadtmeistertitel bei der Mannschaft gewannen im Doppel Mutzbauer Rosi und Mutzbauer Michael die Vizestadtmeisterschaft. Den dritten Platz im Doppel sicherten sich Wagner Manuela und Pelka Gerlinde. 2017 bestritt man mit vier Keglern die Saison und man möchte es kaum glauben, man gewann die Stadtmeisterschaft. Auch wurde bei den Damen und Herren der Schnittbeste Kegler gestellt.

Die Damengymnastik-Abteilung wurde im Jahr 1968 von Irene Messer gegründet. Seit der Gründung sind die Turnerdamen ein fester Bestandteil im Verein. Jährlich werden viele Aktivitäten neben den Turnstunden unternommen, Radltouren, Tagesausflüge und vieles mehr. Auf die Turner ist auch immer Verlass, wenn bei Vereinsfesten arbeiten anstehen. Beim Weinfest wird das Essen von der Abteilung gemanagt.
Im Jahr 2015 wurde die „Damengymnastikabteilug“ in eine „Gymnastikabteilung“ umgetauft um auch Männern die Teilnahme zu ermöglichen. Auch im selben Jahr führten unsere zwei neuen Übungsleiterinnen Powalla Anita und Michaela Jeske die neue Sportgrupppe „FIT FOR FUN“ ein. Dort wird in regelmäßigen Themenblöcken wie „Fit durch den Winter, Ballsportarten, Deutsches Sportabzeichen“ und vieles mehr angeboten. Durch die die neue Sportgruppe will man Neueinsteiger sowie „Alte Hasen“ für Aktivitäten gewinnen.
Auch unsere Gymnastikstunde unter der Leitung von Powalla Helga zeichnet sich vor allem durch die Vielfalt der Übungen aus. Jede Stunde ist etwas anders gestaltet. Die Stunden sind eine Mischung aus Bauch-Beine-Po Übungen, Skigymnastik, Rückenschule, Stretching, Pilates usw. In jeder Stunde ist von allem etwas drin.
Dies war ein kleiner Überblick über unsere Sparte "Damengymnastik". Da wir einen sehr kameradschaftlichen Zusammenhalt haben, können wir von uns behaupten, wir sind eine "Supertruppe". Wir als Verein sind froh so eine Abteilung bei uns zu haben und wir hoffen das es noch viele Jahre so sein wird.

Der Sportclub hat derzeit neben den 2 Herrenmannschaften, 1 Seniorenmannschaft, 1 Damenmannschaft und noch 7 Juniorenmannschaften von der F– bis zu den B–Junioren im Spielbetrieb, wobei bei den G - Junioren keine Mannschaft gemeldet ist. Im Bereich der A - Jugend konnte man keine Mannschaft bilden. Diese über 130 Kinder und Jugendlichen bilden den Unterbau für die Zukunft unseres Vereins.

Es gibt noch viel zu tun und die Aufgaben die vor uns stehen, sind kaum geringer als die bereits bewältigten. Mögen die kommenden Generationen ihre Kraft mit der gleichen Liebe, Freude und Einsatzbereitschaft in den Dienst des Vereins stellen, damit die Gemeinschaft fortbestehe und weiterhin den ihr gebührenden Platz einnehme – zur Ehre des SC GERMANIA AMBERG e.V.

Stand 01.07.2017
 



Aktuellen Spiele / Infos
 
Platzbelegungsplan
Heimspielplan 2017

So 22.10.17 13.15 SCG II - FC Edelsfeld II
So 22.10.17 15.00 SCG FC Edelsfeld
So 29.10.17 12.15 SCG II - SV 08 Auerbch II
S9 29.10.17 14.00 SCG - SV 08 Auerbach

 
 
 
 
Links
 
 
  Bausteinaktion Sportheimbau SCG
 
  FuPa Amberg/Weiden Kreisliga Süd
  BFV (Ergebnisse): SC Germania Amberg
  SC Germania Amberg bei Facebook
 
 
Termine
 

So.  22. Okt.   13:15
SCG II - FC Edelsfeld II   ...mehr

So.  22. Okt.   15:00
SCG - FC Edelsfeld   ...mehr

Sa.  28. Okt.   19:00
Saisonabschlussfeier AH   ...mehr

So.  29. Okt.   12:15
SCG II - SC 08 Auerbach II   ...mehr

So.  29. Okt.   14:00
SCG - SV 08 Auerbach   ...mehr

Sa.  04. Nov.   14:00
SG Rieden II - SCG II   ...mehr

So.  05. Nov.   14:00
FC Rieden - SCG   ...mehr

So.  12. Nov.   12:15
SV Inter Bergsteig II - SCG II   ...mehr

So.  12. Nov.   12:15
SCG II - SG Ensdorf II   ...mehr

So.  12. Nov.   14:00
SCG - DJK Utzenhofen   ...mehr

So.  19. Nov.   14:00
TSV Eslarn - SCG   ...mehr

So.  26. Nov.   12:15
SCG II - SG Etzenriht II   ...mehr

So.  26. Nov.   14:00
SCG - SC Luhe Wildenau   ...mehr

Sa.  09. Dez.   14:00  -  22:00
Weihnachtsmarkt   ...mehr

Sa.  09. Dez.   18:00
Weihnachtsfeier AH   ...mehr

So.  10. Dez.   14:00  -  20:00
Weihnachtsmarkt   ...mehr

Sa.  16. Dez.   19:00
Weihnachtsfeier Hauptverein   ...mehr

Sa.  13. Jan. 2018   
Stadtmeisterschaft Mannschaft   ...mehr

Sa.  24. Feb. 2018   
MAZDA CUP   ...mehr

So.  25. Feb. 2018   
Junioren MAZDA CUP   ...mehr

 
 
Unsere Premium-Sponsoren
 









 
 
 
Unsere Partner-Sponsoren