Germania Amberg 0:5 (0:3) SV Schmidmühlen Mo.  07. Mai
 
 
 
Eine empfindliche und deprimierende Niederlage mussten die Germanen im letzten Heimspiel der Saison hinnehmen. Alle guten Vorsätze waren praktisch nach einer knappen halben Stunde dahin. Ein Heber von Robert Holler aus spitzem Winkel landete zum 0:1 im langen Eck. Als Roidl nur ein paar Minuten später einen von Torhüter Schneider abgewehrten Ball im zweiten Versuch über die Linie drückte, stand es 0:2. Erneut Roidl war dann nur wenige Minuten später zum 0:3 erfolgreich, als die Hausherren erneut den Ball nicht aus der Abwehrzone brachten.
 
Die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer dann kurz vor der Pause: Torhüter Puchta holte Iwan Riehl von den Beinen und es gab Strafstoß. Andreas Hubers Schuss war aber zu harmlos und Puchta hielt locker. Mit dem Gefühl der sicheren Führung war es dann im zweiten Abschnitt ein Leichtes für den SV Schmidmühlen, die harmlosen Germanen im Zaum zu halten. Zwei gut herausgespielte Konter deckten die Schwächen der Germanen schonungslos auf und Peter Baumer mit dem 0:4 und erneut Christopher Roidl mit dem 0:5 besiegelten die verdiente Niederlage, die die Hausherren tief in den Abstiegsschlamassel zieht.


Die ersten Entscheidungen in der Kreisliga Süd
Eslarn und Edelsfeld steigen ab
Dusterer Blick bei Edelsfelds Trainer Martin Dehling. Nach der 1:4-Niederlage gegen Paulsdorf ist der Gang in die Kreisklasse nicht mehr zu vermeiden. Bild: Ziegler
Dusterer Blick bei Edelsfelds Trainer Martin Dehling. Nach der 1:4-Niederlage gegen Paulsdorf ist der Gang in die Kreisklasse nicht mehr zu vermeiden. Bild: Ziegler
Sport
Amberg in der Oberpfalz
06.05.2018
56
0

In den vergangenen Jahren schafft der FC Edelsfeld den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga Süd meist gerade so - oft erst in der Relegation. Diesmal hat es die Mannschaft vom Hahnenkamm aber erwischt. Und auch der andere Direktabsteiger steht fest.
Mit den bisher "Unabsteigbaren" aus Edelsfeld muss auch der TSV Eslarn die Liga verlassen. Das Schlusslicht unterlag dem FV Vilseck mit 0:2 und kann bei aktuell zwölf Punkten und nur noch zwei Spieltagen den auf dem Relegationsplatz stehenden SV Freudenberg (20) nicht mehr einholen. Nach Punkten könnte der FC Edelsfeld nach seiner 1:4-Niederlage gegen den SSV Paulsdorf im besten Fall zwar mit Freudenberg noch gleichziehen, doch ist im direkten Vergleich schlechter. Den Platz in der Abstiegsrelegation machen wohl Freudenberg und Germania Amberg unter sich aus. An der Tabellenspitze bleibt es spannend: Der SSV Paulsdorf verteidigte durch seinen Sieg in Edelsfeld den Ein-Punkt-Vorsprung auf den SC Luhe-Wildenau, der den ASV Haselmühl mit einer 0:6-Schlappe nach Hause schickte. Bei fünf Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten wird der FV Vilseck wohl nicht mehr ins Aufstiegsrennen eingreifen können.

SC Luhe-Wildenau 6:0 (1:0) ASV Haselmühl

Tore: 1:0 (12.) Nico Argauer, 2:0/3:0 47./61.) Andreas Igl, 4:0 (72.) Benjamin Urban, 5:0 (77.) Simon Heisig, 6:0 (90.+3) Benjamin Urban - SR: Andreas Betzl (TSV Pressath) - Zuschauer: 120

Am Ende stand zwar ein 6:0 auf der Anzeigetafel, aber gerade in der ersten Hälfte tat sich die Elf von SC-Trainer Roland Rittner relativ schwer und erspielte sich eigentlich nur zwei nennenswerte Chancen. Die erste nutze Nico Argauer gleich in der 12. Minute. Nach einem Steilpass ließ er seinen Gegenspieler gekonnt stehen und vollendete eiskalt ins kurze Eck. Acht Minuten später hätte Tannhäuser eigentlich das 2:0 machen müssen, scheiterte aber an Torhüter Neumeyer. Das übernahm dafür Igl in der 47. Minute. Nach Kombination über Lehnert und Urban legte Argauer vor dem Tor quer auf Igl, der aus wenigen Metern problemlos verwandelte. Danach fanden die Schwarz-Roten dann auch endlich fußballerisch zu ihrem Spiel. In der 61. Minute durfte Igl zum zweiten Mal jubeln und elf Minuten später markierte Urban dann das 4:0 (72.). Erneut kam dabei die Vorlage von Nico Argauer. In Minute 77 stellte dann Simon Heisig seine Joker-Qualitäten unter Beweis. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung markierte er das 5:0. Den Schlusspunkt in dieser Begegnung setzte dann erneut Urban mit dem Treffer zum 6:0 in der Nachspielzeit.

Germania Amberg 0:5 (0:3) SV Schmidmühlen

Tore: 0:1 (16.) Robert Holler, 0:2/0:3 (20./23.) Christopher Roidl, 0:4 (60.) Peter Baumer, 0:5 (73.) Christopher Roidl - SR: Matthias Schuber (Neustadt am Kulm) - Zuschauer: 100 - Besondere Vorkommnisse: (43.) Andreas Huber (Germania) verschießt Elfmeter
 
Aktuellen Spiele / Infos
 
So 26.05.2019 B - Jugend
10.30 Uhr SCG - SG Königstein

Sa 01.06.2019 A - Jugend
16.00 Uhr FC Luhe Markt - SCG

Heimspielplan Frühjahr 2019
Jugendvereinsspielplan 2019

Platzbelegungsplan 2019


 
 
 
 
Links
 
 
  Bausteinaktion Sportheimbau SCG
 
  FuPa Amberg/Weiden Kreisliga Süd
  BFV (Ergebnisse): SC Germania Amberg
  SC Germania Amberg bei Facebook
 
 
Termine
 

Sa.  25. Mai   18:00
AH SC Germania Amberg - SV Hahnbach   ...mehr

Mi.  29. Mai   19:00
Saisonabschlussfeier   ...mehr

Mo.  03. Juni   18:00
AH FC Edelsfeld - SC Germania Amberg   ...mehr

Fr.  07. Juni   18:00
AH SC Germania Amberg - TSV Königstein   ...mehr

Sa.  22. Juni   18:00
AH TSV Kümmersbruck - SC Germania Amberg   ...mehr

Sa.  06. Juli   18:00
AH SV Hahnbach - SC Germania Amberg   ...mehr

Sa.  20. Juli   18:00
AH SC Germania Amberg - TSV Kümmersbruck   ...mehr

Fr.  26. Juli   18:30
AH FC Schwarzenfeld - SC Germania Amberg   ...mehr

Sa.  14. Sep.   17:30
AH FC Rieden - SC Germania Amberg   ...mehr

Sa.  21. Sep.   17:00
AH SC Germania Amberg - TSV Stulln   ...mehr

Sa.  28. Sep.   18:00
AH SC Germania Amberg - FC Edelsfeld   ...mehr

Fr.  04. Okt.   18:30
AH TSV Königstein - SC Germania Amberg   ...mehr

Sa.  19. Okt.   16:30
AH SC Germania Amberg - SV Kemnat a. B.   ...mehr

Sa.  26. Okt.   16:30
AH SC Germania Amberg - Rot WEiß Herzblut   ...mehr

Sa.  26. Okt.   19:00
Saisonabschlußfeier AH Abteilung   ...mehr

 
 
Unsere Premium-Sponsoren
 









 
 
 
Unsere Partner-Sponsoren