• 4. April 2024
  • Michael Mutzbauer
  • Allgemein
  • 0
  • 58 Views

Gegen TSV Kümmersbruck musste sich der SC Germania Amberg am Samstag mit einer 0:0-Punkteteilung begnügen. Weder besiegt noch unterlegen. TSV Kümmersbruck trat gegen den Favoriten SC Germania Amberg an und konnte am Ende mit sich zufrieden sein. Im Hinspiel hatte der SC Germania Amberg keinen Zweifel an der eigenen Klasse aufkommen lassen und das Duell mit 5:2 gewonnen.

Nach nur 23 Minuten verließ Alex Schmid von TSV Kümmersbruck das Feld, Philip Schedlbauer kam in die Partie. Bis der Unparteiische Josef Kneißl den ersten Durchlauf beendete, änderte sich am Zählerstand nichts mehr. Auch nach Wiederanpfiff tat sich nichts Entscheidendes auf dem Feld, sodass es schlussendlich hieß: Tore Fehlanzeige!

TSV Kümmersbruck bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz zehn. Sechs Siege, drei Remis und elf Niederlagen hat der Gastgeber momentan auf dem Konto.

Ein gewonnener Punkt reicht dem SC Germania Amberg nicht, um in der Aufstiegszone zu bleiben. Der Gast fiel auf Platz vier. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück der Mannschaft von Coach Thomas Roth. Insgesamt erst 16-mal gelang es dem Gegner, den SC Germania Amberg zu überlisten. 13 Siege, zwei Remis und fünf Niederlagen hat der SC Germania Amberg derzeit auf dem Konto. Zu fünf Siegen hintereinander reichte es für den SC Germania Amberg zwar nicht, die Serie ohne Niederlage wurde aber von SC Germania Amberg fortgesetzt und auf sieben Spiele erhöht.

TSV Kümmersbruck ist am Samstag auf Stippvisite bei DJK Ursensollen. Der SC Germania Amberg wird am kommenden Montag von SV Etzelwang empfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anstehende Veranstaltungen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner